Tätigkeitsprofil

Beratung und Unterstützung für Opfer von Menschenhandel

  • kultursensible psychosoziale Beratung
  • praktische und begleitende Angebote, z.B. Hilfen zu sicherer Unterbringung, zur finanziellen Grundsicherung, bei Behördenangelegenheiten, zur Aufenthaltssicherung
  • differenzierte Information zu rechtlichen Fragen (Straftatbestände Menschenhandel, Aufenthaltsrecht, Sozialrecht)
  • Unterstützung bei der Geltendmachung von Ansprüchen auf Schmerzensgeld, Schadensersatz und Opferentschädigungsleistungen
  • Hilfen bei der Beantragung von Zuwendungen von Einrichtungen der Opferhilfe (z.B. Weißer Ring, Opferhilfe Sachsen, etc.)
  • Vermittlung von Rechtsanwälten, Ärzten, Psychologen/-therapeuten
  • Unterstützung bei Rückkehrwunsch ins Herkunftsland


Betreuung und Begleitung von Opferzeuginnen in Ermittlungs-, Straf- und Zivilgerichtsverfahren

  • Vorbereitung auf Zeuginnenaussagen durch Aufklärung über das deutsche Rechtssystem und die Rechte und Pflichten als Zeugin
  • Psychosoziale Begleitung während des Strafprozesses gegen den/die TäterInnen
  • Kooperationen mit Bundespolizei, Landespolizei, LKA und BKA im Gebiet des Opfer-/ Zeugenschutzes


Vernetzung und Zusammenarbeit mit Behörden und Beratungsdienstleistern

  • Fachberatungsangebote (Arbeitstreffen, Fortbildungen, Fachmaterialien)
  • einzelfallbezogene Vernetzung (national und international)
  • Mitarbeit in bundes- und landesweiten fachspezifischen Netzwerken


Aufklärungs-, Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit

  • Präventions-, Sensibilisierungs- und Qualifizierungsangebote
  • Organisation von (Fach-)veranstaltungen, Fachvorträge
  • Presse- und Medienarbeit